Neuigkeiten

Verlegung der geplanten PEA Sitzung vom 12.11.2020 auf den 03.12.2020 um 20Uhr

Folgender Grund ist dafür verantwortlich:

  • die 3. Änderung des F-Planes, hier: Empfehlung des Entwurfs- und Auslegungsbeschlusses an die GV
  • die 2. Änderung des B-Planes Nr. 11 „Oberdorf“ (Alten- und Pflegeheim), hier: Empfehlung des Entwurfs- und Auslegungsbeschlusses an die GV

Für beide Punkte liegen die Unterlagen zum 12.11.2020 noch nicht vor, die nächste planmäßige Sitzung für den PEA wäre der 18.02.2021.

Da am 10.12.2020 die nächste GV stattfinden soll, macht es durchaus Sinn die Beschlüsse für die GV am 03.12.2020 entsprechend vorzubereiten, was zur folge hat, das die Sitzung erst am 03.12.2020 stattfinden kann.

 

Absage des Laternenumzuges des TUS Wakendorf-Götzberg am 06.11.2020

Auch aufgrund der Beschränkungen durch die Corona Situation haben wir uns im Vorstand des TuS Wakendorf-Götzberg dazu entschieden, das Laterne Laufen am 6.11.2020 abzusagen. Wir hatten erst überlegt, ein stationäres Laterne "stehen" auf dem Sportplatz zu machen. Aber auch hier erschien uns der Aufwand für die Vorbereitung und die Durchführung zu umfangreich.

 

Wir werden diese Information auch noch in den Informationskästen aushängen und auf unserer Web Seite veröffentlichen.

Vorstand des TuS Wakendorf-Götzberg

WZV nimmt Strauchgutabfuhr wieder auf

Ab dem 21.09.20 werden wieder Anmeldungen zur Strauchgutabfuhr entgegengenom-men. Die Aussetzung der Voranmeldung bei Selbstanlieferung ist damit beendet.

Der WZV war in den vergangenen Monaten, genauso wie alle anderen öffentlichen Einrichtungen, La-dengeschäfte oder Dienstleister, gezwungen, Maßnahmen zur Sicherstellung seiner Aufgaben vorzu-nehmen. Diese Schritte waren notwendig, führten jedoch auch dazu, dass die personellen Ressourcen nicht vollumfänglich genutzt werden konnten. Daher waren manche Dienstleistungen wie die Strauch-gutabfuhr bislang noch ausgesetzt oder wurden nur begrenzt angeboten.
Unter Berücksichtigung der Entwicklung des Infektionsgeschehens konnten die Einschränkungen des Leistungsportfolios des WZV nunmehr aufgehoben werden.

„Wie kehren hier endlich wieder zum Tagesgeschäft zurück“, sagt Oguz, die gleichzeitig darauf hinweist, dass Selbstanlieferungen auf einem der Recyclinghöfe ab sofort wieder nur mit vorheriger Anmeldung möglich sind. Das gilt auch für Sperrmüll. „Während der Aussetzung der Strauchgut- und Sperrmüllab-fuhr haben wir diese Fraktionen im Rahmen der Freimengen auf unseren Recyclinghöfen auch ohne Anmeldung angenommen, um es unseren Kunden leichter zu machen“, schildert die Bereichsleiterin, „Das geht mit der Rückkehr zum normalen Ablauf jetzt nicht mehr.“

Unter 04551 909 222 oder online auf wzv.de nimmt das Service-Team des WZV ab dem 21.09.20 die Anmeldungen zur Strauchgutabfuhr entgegen. Private Haushalte können zweimal 3 m³ oder einmalig 6 m³ im Kalenderjahr kostenfrei zur Entsorgung anmelden.

Was tun bei Ärger mit dem Gelben Sack - der WZV informiert

Presse-Information Nr. 43 vom 16.05.2019


Was tun bei Ärger mit dem Gelben Sack - der WZV informiert


Die Beschwerden beim WZV reißen nicht ab. Seit Wochen ist die Abfuhr der Gelben Säcke durch das zu-ständige Sammelunternehmen, die Firma Optisys aus Wedel, nicht mehr zuverlässig erfolgt.
In der vergangenen Woche waren die Profis in Orange einmalig eingesprungen und hatten in einigen Teilen des Kreises Segeberg den aufgelaufenen Verpackungsabfall abgefahren. Die Firma Optisys erstattet dem WZV diese Kosten und hatte eigentlich zugesagt, dass in dieser Woche wieder nach Plan entsorgt wird. Die Situation für die Bürgerinnen und Bürger und Kunden des WZV hat sich jedoch nicht grundle-gend verbessert.
Da auch beim WZV nach wie vor täglich zahlreiche Beschwerden eingehen, informiert das Unternehmen über das richtige Vorgehen, denn: „Der WZV ist nicht für die Entsorgung der Verpackungsabfälle zustän-dig“, betont Nis Nissen, Geschäftsführer der WZV Entsorgung. „Wir leiten jede Beschwerde weiter, aber da wir nicht der Auftraggeber der Firma Optisys sind, haben wir wenig Einflussmöglichkeiten“.

Der richtige Adressat für Verbraucherbeschwerden ist die Firma Optisys, die unter der Hotline


0800 1223255 oder der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

erreicht werden kann.


Der WZV lässt seine Kundinnen und Kunden aber nicht im Stich: „Es wird in der nächsten Woche ein Ge-spräch mit der Firma Landbell geben, denn so kann es nicht weitergehen“, verspricht Nis Nissen. „Land-bell als für den Kreis Segeberg aktuell zuständiger Ausschreibungsführer der Dualen Systeme (Grüner Punkt) muss als Auftraggeber der Firma Optisys jetzt tätig werden!“ Die Recyclinghöfe des WZV in Bad Segeberg, Norderstedt, Damsdorf und Schmalfeld sowie Neumünster nehmen außerdem kostenfrei volle Gelbe Säcke entgegen, um die Haushalte zu entlasten.

Gelbe Wertstoffsäcke - neue Kontakttelefonnummer zur Firma Optisys (Remondis)

Leider sind die gelben Säcke von dem dafür zuständigen Unternehmen Optisys aus der Unternehmensgruppe Remondis in den vergangenen Monaten mehrfach nicht im ganzen Dorf abgeholt worden.

In künftigen Fällen nehmen Sie bitte unter der Telefonnummer 0800/122 32 55 direkt mit Optisys Kontakt auf.

Die in der Abfallinfo des WZV für 2019 angegebene Telefonnummer ist seit dem 02.01.2019 nicht mehr gültig!

Der Wegezweckverband, die Amtsverwaltung in Kattendorf und auch die Gemeinde Wakendorf können hier nicht unmittelbar weiterhelfen, weil sie nicht Vertragspartner der Fa. Optisys sind.

Wetter

 

Termine