Gemeindebriefe

GEMEINDE WAKENDORF II
- Der Bürgermeister -


Wakendorf II, Weihnachten 2020


I N F O R M A T I O N E N

der Gemeinde Wakendorf II


Liebe Wakendorferinnen und Wakendorfer,


die zweite Welle der Corona-Pandemie hat auch Wakendorf voll erwischt. Wir mussten
bis auf notwendige gemeindliche Sitzungen zum Jahresende alle Veranstaltungen im
Dorf absagen. Die Ausfälle werden sich sicher noch weit ins neue Jahr hineinziehen.
Informieren Sie sich daher vorab, ob Veranstaltungen stattfinden können.
Wer den Gemeindebrief oder andere Eilmeldungen künftig zusätzlich per E-Mail erhalten
möchte, kann sich gern unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Neuigkeiten
aus unserer Gemeinde finden Sie auch unter folgendem Link:
http://www.wakendorf2.de/wakendorf-2/neuigkeiten


Sprechzeiten des Gemeindebüros vorerst nur dienstags telefonisch
Bedingt durch die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Krise ist das Gemeindebüro
vorerst nur dienstags zur gewohnten Zeit von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr und nur
telefonisch zu erreichen. Wir können noch nicht absehen, wann wir wieder zu den üblichen
Sprechzeiten öffnen können. Wir werden Sie darüber rechtzeitig auf der Gemeinde-
Webseite und durch Aushang am Gemeindebüro informieren.


Öffentliche Bekanntmachungen ab dem 01.01.2021 online
Ab dem 01.01.2021 stellt die Gemeinde ihre öffentlichen Bekanntmachungen ausschließlich
auf der Webseite des Amtes Kisdorf und in den Bekanntmachungskästen
der Gemeinde ein. Aufgrund einer entsprechenden Gesetzesänderung im Kommunalrecht
ist die Veröffentlichung in Zeitungen nicht mehr erforderlich, so dass wir erhebliche
Kosten einsparen können.


Ortsentwicklungskonzept – Dorfrundgang verschoben; Gewerbegebiet
Leider mussten wir wegen der zweiten Corona-Welle den im Rahmen unseres Ortsentwicklungskonzeptes
(OEK) für den 14.11.2020 geplanten Dorfrundgang verschieben.
Wir hoffen, ihn nun im Frühjahr durchführen zu können. Denn wir möchten vermeiden,
auf eine Onlinebefragung auszuweichen. Ein Dorfrundgang mit anschließendem
Workshop ist wesentlich kommunikativer und damit effektiver.
Um aber erste Schritte zu unternehmen, haben wir uns entschlossen, schon jetzt das
Land wegen der Erschließung eines Gewerbegebietes hinter dem neuen Sportplatz
Richtung Götzberg anzusprechen. Wir haben das Ingenieurbüro CIMA, das uns bei
der Erstellung des OEK begleitet, gebeten, ein Gutachten zur Notwendigkeit dieses

Gewerbegebietes zu erstellen. Denn derzeit können wir das Gelände nicht erschließen,
weil dort nach der Landesentwicklungsplanung ein Grünzug festgelegt ist. Die
Planung des Landes stammt aus dem Jahr 1999.
Die Gemeinde verfügt über keine Gewerbeflächen, die noch erschlossen werden
könnten. Um die Zukunftsfähigkeit unseres Dorfes – ein Viertel unserer Einnahmen
generieren wir durch die Gewerbesteuer – und der ansässigen Betriebe zu sichern,
benötigen wir Flächen, die eine Ansiedlung von Betrieben außerhalb des Ortskernes
ermöglichen. Nur so können wir Konfliktlagen vermeiden und langfristig durch Umsiedlung
von bestehenden Betrieben entflechten.


Umstellung der Straßenlaternen auf LED
In den vergangenen Wochen hat eine Fachfirma an allen Hauptstraßen und Kreuzungen
im Gemeindegebiet die Straßenlaternen auf LED-Beleuchtung umgestellt. Bei einigen
Laternen waren Anpassungen der Leuchtkörper erforderlich. Dadurch kam es
zu zeitgleichen, längeren Ausfällen mehrerer Laternen. Wir bitten hierfür um Nachsicht.


Parken auf Gemeindestraßen
In den letzten Monaten hat die Gemeinde wiederholt Hinweise von besorgten Bürgern
bekommen, dass die Autos an den Gemeindestraßen sehr eng abgestellt werden.
Dadurch ist zu besorgen, dass landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge oder Feuerwehreinsatzfahrzeuge
nicht mehr durchkommen. Abgesehen davon, dass es sich um eine
Ordnungswidrigkeit handelt, wenn man sein Fahrzeug so abstellt, dass der Durchgangsverkehr
nicht mehr ungehindert passieren kann, ist nicht auszudenken, welche
Folgen es haben kann, wenn Einsatzfahrzeuge im Notfall nicht zum Einsatzort gelangen
können.
Ich bitte Sie dringend, ausreichend Platz auch für größere Fahrzeuge zu lassen und
nicht in Kurven zu parken. Es könnte auch der Möbeltransporter sein, der Ihr neues
Sofa bringen will, der nicht durchkommt. Sprechen Sie bitte auch Ihre Besucher an.
Sollten wir keine Besserung der Parksituation feststellen, wären wir gezwungen an
besonders engen und unübersichtlichen Stellen mit Parkverboten zu reagieren. Diese
Kosten, die wir als Steuerzahler letztlich alle tragen, würden wir gern einsparen.


Dank des DRK Ortsvereins Wakendorf II
Der DRK Ortsverein Wakendorf II möchte sich auf diesem Wege bei allen, die in diesem
Jahr beim Kinderfasching und bei den Blutspenden tatkräftig unterstützt haben,
bedanken. Der Ortsverein hofft, dass wir alle im nächsten Jahr wieder dort weitermachen
können, wo wir vor Corona aufgehört haben, und alle das DRK weiter so tatkräftig
unterstützen. Der Ortsverein wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten
Rutsch ins neue Jahr und Gesundheit.
Beim Ortsverein ist jedes neue Mitglied willkommen! Bei Interesse nehmen Sie gern
unter der E-Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Vorsitzenden Bianca
Schwarz Kontakt auf.


Neue Kameradinnen und Kameraden für die Freiwillige Feuerwehr Wakendorf II
gesucht
Das Durchschnittsalter in unserer Freiwilligen Feuerwehr steigt immer weiter. Daher
haben die Kameradinnen und Kameraden den beigefügten Aufruf gestartet und werben
um neue Mitglieder. Trauen Sie sich und schauen Sie beim nächsten Dienstabend
vorbei!

Feuerwehr ist nicht nur ein Verein. Sondern eine zweite Familie.
Haben wir DEIN Interesse geweckt, melde dich gerne bei uns. Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel.: 04535/2641 Wir sehen uns beim
nächsten Dienst!


FEUERWEHR WAKENDORF II
Ohne DICH stehe ICH bald alleine da
Name: Torge Buhmann
Beruf: Elektroniker
Alter: 27
In der Feuerwehr seit: 2003
Dienstgrad: Hauptfeuerwehrmann ***
Funktion: Gruppenführer
Die Feuerwehr hat mich schon von Kindheit an fasziniert. Durch meinen Vater, der selbst schon viele
Jahre in der Feuerwehr tätig ist, bin auch ich in die Feuerwehr reingewachsen. Die Zeit in der Jugendfeuerwehr
hat mir immer sehr viel Spaß gemacht und war zudem sehr lehrreich. Mit der Zeit ist
die Feuerwehr ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Die Kameradschaft untereinander und
der Zusammenhalt des Teams gefallen mir besonders gut. In meiner Tätigkeit als Gruppenführer
kann ich mich zu 100 % auf die Kameraden verlassen. Das Faszinierende für mich ist außerdem,
dass man sich mit der Technik und Ausrüstung der Fahrzeuge befasst, bei der Weiterentwicklung
mitwirken kann, und dass es immer wieder neue Herausforderungen gibt, z.B. in begrenzter Zeit eines
Einsatzes Lösungen zu entwickeln. Ich bin sehr gerne Teil dieses Teams und freue mich zur Sicherheit
der Gemeinde beitragen zu können.
Name: Bertil Kröger
Dienstgrad: Löschmeister
und Einsatzleiter vom Dienst a.D.
Ich bin gebürtiger Wakendorfer und somit im Dorf stark
verwurzelt. Schon mein Vater und mein Opa waren in der
Feuerwehr.
Ich bin der Meinung, wenn man als Bürger nach dem
Staat und deren Institutionen ruft, sollte man wissen,
wer da kommt. In Deutschland ist es so, dass, wenn man
die Feuerwehr ruft, zu einem überwiegenden Teil freiwillige
Frauen und Männer erscheinen und keine bezahlten
Berufsfeuerwehr-Kollegen.
Ich bin einer von denen, der bereit ist, seine Freizeit aber auch die Gesundheit zum Wohle anderer
einzusetzen. Das mache ich bereits seit über 40 Jahren und bin immer noch überzeugt, dass ich das
Richtige mache. (Stell Dir vor es brennt, und keiner geht hin.) Heute könnte man sagen: „Stell Dir vor,
Du benötigst Hilfe und es kommen nur Mitbürger mit dem Handy und stellen Dich ins Netz“ In der Zwischenzeit
habe ich die Feuerwehr auch zu meinem Beruf gemacht und war über 30 Jahre am Hamburg
Airport beschäftigt. Die Kameradschaft und die Technik sind, denke ich, das Besondere bei der
Feuerwehr. Jeder Einsatz ist irgendwie anders als erwartet, und das macht auch den Reiz aus. Abgesehen
von dem guten Gefühl, wenn alles gut geklappt hat und man fährt nach dem Einsatz wieder
nach Hause.

Aktueller Stand zum Neubaugebiet „Wischhoff“
Nachdem das Amt die m²-Preise für die von der Gemeinde zu veräußernden Grundstücke
im „Wischhoff“ kalkuliert hatte, hat der Finanzausschuss in seiner Sitzung am
23.11.2020 eine Empfehlung zur Höhe der Preise und zum Entwurf für die Grundstückskaufverträge
mit den Erwerbern abgegeben. Die Gemeindevertretung hat sich
den Empfehlungen des Finanzausschusses mit kleineren Änderungen an den Kaufverträgen
angeschlossen.


Bitte räumen Sie die Fuß- und Radwege vor Ihren Grundstücken bei Schnee- und
Eisglätte
Bitte beachten Sie, dass Schnee nur auf dem Fußweg oder Ihrem anliegenden Grundstück
gelagert und nicht auf die Straße geschoben werden darf.
Zum Streuen der Gehwege wurde neues Streumaterial bestellt und steht in Kürze
auch in diesem Jahr an folgenden Stellen in unserer Gemeinde für Sie bereit:
1. Naher Str. 47 a (bei Claus Weber)
2. Naher Str. 17 (bei Axel Burmeister)
3. Naher Str. 1 (hinter dem Schulhof am Fahrradstand)
4. Alstertalweg 6 (gegenüber Adolf Maschmann)
5. Sport- und Kulturzentrum (am Parkplatz)
6. Am Sandberg 41 (am Parkplatz)
7. Sandbergstr. 7 (bei Birgit Eckmann)


Abbrennverbote für Feuerwerkskörper innerhalb der Gemeinde Wakendorf II
Zum Jahreswechsel weist die Amtsverwaltung Kisdorf auf die gesetzlichen Vorschriften
über den Verkauf und das Abbrennen von Feuerwerkskörpern hin. Ein gesonderter
Aushang erfolgt in den Bekanntmachungskästen der Gemeinde und eine Bekanntmachung
auf der Webseite des Amtes unter www.amt-kisdorf.de. Die Bekanntmachung
des Amtes und eine Karte zu den Abbrennverboten in Wakendorf II sind diesem Gemeindebrief
beigefügt.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit
und alles Gute für das neue Jahr! Bleiben Sie bitte gesund!

Ihr
Dr. Jan Hinnerk Ilse
Bürgermeister


Sprechstunden im Gemeindebüro: Dienstag 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Sandbergstr. 24, 24558 Wakendorf II Donnerstag 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Telefon Gemeindebüro: 04535/6323
Privat: 04535/4170068
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechstunden im Amt Kisdorf Montag bis Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Winsener Str. 2, Kattendorf Donnerstag zusätzlich 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Telefon 04191/95060
FAX 04191/950628
Notrufe: Polizei: 110 – Henstedt-Ulzburg: 04193/99130 Feuerwehr: 112


Veranstaltungen von Januar bis April 2021 vorbehaltlich Corona bedingter Absagen:
12. Januar 2021 Tannenbaumabholung (bis 06.00 Uhr)
14. Januar 2021 JHV Freundeskreis (15.00 Uhr)
15. Januar 2021 JHV Freiwillige Feuerwehr (19.30 Uhr)
12. Februar 2021 Einwohnerversammlung (19.30 Uhr)
16. Februar 2021 JHV Gesangverein
18. Februar 2021 Planungs- und Entwicklungsausschuss
21. Februar 2021 Boßeln WGW (10.30 Uhr),
22. Februar 2021 Blutspenden DRK (ab 16.00 Uhr)
06. März 2021 Dorfputz (10.00 Uhr)
10. März 2021 JHV FFW Förderverein (19.30 Uhr), Schulungsraum FFW
12. bis 15. März 2021 Strauchgutcontaineraufstellung
18. März 2021 Sitzung Gemeindevertretung
01. April 2021 Osterfeuer WGW (18.30 Uhr), Festwiese
08. April 2021 JHV CDU
17./18. April 2021 Trecker Treck der Landjugend (09.00 Uhr), Festwiese
Die Veranstaltungen beginnen um 20.00 Uhr im Sport- und Kulturzentrum (KuZ),
falls nicht anders angegeben.
Der Gesangverein probt jeden Dienstag von 19.30 Uhr bis 21.15 Uhr im KuZ.
Jeden Mittwoch ab 19.30 Uhr tanzen die Square Dancer im KuZ.
Am 1. Donnerstag im Monat trifft sich der Freundeskreis um 15.00 Uhr im KuZ.
Jeden Freitag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr kommt der Mobile Jugendraum (Parkplatz
am KuZ).


Bekanntmachung
des Amtes Kisdorf


Verkauf und Abbrennen von Feuerwerkskörpern


Anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels weise ich auf die gesetzlichen Vorschriften über den
Verkauf und das Abbrennen von Feuerwerks- und Knallkörpern hin.
1. Das Überlassen, insbesondere der Verkauf von pyrotechnischen Gegenständen der Klasse 2, z. B.
Raketen, Knallfrösche, Kanonenschläge an Personen unter 18 Jahren ist verboten (§ 22 Abs. 3 des
Sprengstoffgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S.
3518), zuletzt geändert durch Artikel 232 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S. 1328). Es
wird darauf hingewiesen, dass von dem Verbot auch das Überlassen pyrotechnischer Gegenstände,
z. B. von Eltern an die Kinder oder von älteren an jüngere Geschwister, erfasst wird.
2. Das im Rahmen der neuen Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus angekündigte Verkaufsverbot
für Feuerwerk zum Jahreswechsel 2020/2021 wird durch die Bundesregierung vorrausichtlich
durch Änderung der ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1. SprengV) geregelt.
3. Am 31. Dezember und 1. Januar dürfen Feuerwerkskörper der Klasse 2 auch von Personen abgebrannt
werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben (§ 23 Abs. 2 Satz 2 1. SprengV).
4. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Kinder- und Alten-heimen
sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen (§ 23 Abs. 1, 1.SprengV) und
Naturschutzgebieten ist verboten.
5. Auf Straßen, Wegen und Plätzen sowie sonstigen Flächen, auf denen zu Silvester 2020 und Neujahr
2021 mit verstärktem Personenaufkommen zu rechnen ist, dürfen Feuerwerkskörper nicht verwendet
werden. Diese Bereiche sowie zeitliche Beschränkungen werden durch das Gesundheitsamt des
Kreises Segeberg in Abstimmung mit den betroffenen Gemeinden, durch Allgemeinverfügung festgelegt
und ortsüblich bekannt gemacht.
Ansonsten wird gemäß § 24 (2) 1. SprengV in Verbindung mit § 2 (2) Nr. 2 b.) der Landesverordnung
zur Ausführung des Sprengstoffrechts vom 05.08.1977 (GVOBl. Schleswig-Holstein S. 269) in der zzt.
geltenden Fassung zusätzlich Folgendes angeordnet:
1. Pyrotechnische Gegenstände mit starker Knallwirkung der Klasse 2 dürfen nur am 31.12.2020 ab
18.00 Uhr bis zum 01.01.2021 um 2.00 Uhr abgebrannt werden.
2. In den Gemeinden des Amtes Kisdorf Hüttblek, Kattendorf, Kisdorf, Oersdorf, Sievershütten, Struvenhütten,
Stuvenborn, Wakendorf II und Winsen ist eine Vielzahl von Grundstücken mit Reetdachhäusern
vorhanden. Reetdachhäuser werden aufgrund ihrer Dacheindeckung als besonders brandempfindlich
beurteilt. In der Vergangenheit haben Feuerwerksraketen u. ä. wiederholt mit Reet eingedeckte
Gebäude in Brand gesetzt.
Um Brandgefahren durch das Abbrennen von Feuerwerksraketen und anderen Feuerwerkskörpern
aus Anlass des Jahreswechsels 2020/2021 vorzubeugen, wird das ohnehin vom 02.01. bis 30.12.
bestehende Abbrennverbot für pyrotechnische Gegenstände der Klasse 2 im Umkreis von 200 m um
die Grundstücke, die mit Reetdachgebäuden bebaut sind, für Feuerwerksraketen, Batterien, Bombetten
und Abschussbecher aus Gas- oder Schreckschusswaffen auch auf den 31.12.2020 und
01.01.2021 ausgedehnt. Für andere Feuerwerkskörper der Klasse 2 wie z.B. Bodenfeuerwerke, Kanonenschläge
und Knallfrösche wird ein Schutzabstand von 50 m zu Reetdachhäusern festgesetzt.
Die entsprechenden Pläne mit den dargestellten Bereichen, in denen ein generelles Abbrennverbot
besteht, sind in den o. g. Gemeinden ausgehängt.


Verstöße gegen die genannten Bestimmungen können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet
werden.

24568 Kattendorf, den 15.12.2020 Gez.: Ahrens
Amtsvorsteher

 

 

Wetter

 

Termine